Gemeinde Beverungen

Seitenbereiche

Volltextsuche

Schloss Wehrden



Schloss Wehrden

Freiherr Hermann Werner von Wolff-Metternich zur Gracht, Fürstbischof von Paderborn, ließ das aus dem 16. Jahrhundert stammende Landdrostenhaus in den Jahren 1696 – 1699 grundlegend erweitern und zu einer repräsentativen Schlossanlage umbauen. 

Regelmäßiger Gast bei ihrer Tante auf Schloss Wehrden war Annette von-Droste-Hülshoff, eine der bekanntesten deutschen Dichterinnen. 
Nach ihr wurde der zum Schloss gehörende Turm benannt.

Trauzimmer im Schloss Wehrden


Die Eheschließungen finden im prunkvollen Ledertapetenzimmer statt, das zu den Wohn- und Empfangsräumen des Fürstbischofs gehörte und gerne als das barocke Herz des Hauses bezeichnet wird. 

Ledertapete, Parkettfußboden, Stuckbalkendecke und barockes Mobiliar versetzen die Hochzeitsgesellschaft zurück in die Zeit um 1700.

Der zur Anlage gehörende Schlosspark bietet Ihnen in jeder Jahreszeit die Kulisse für unvergessliche Hochzeitsfotos.

Schlosspark Wehrden mit Droste-Hülshoff-Turm
Trauzimmer im Schloss Wehrden


Zusätzlich zu den Gebühren für die Eheschließung, die das Standesamt erhebt, fallen für die Nutzung der Räumlichkeiten im Schloss Wehrden weitere Kosten an.

Ein Sektempfang für bis zu 20 Personen ist in der Grundgebühr enthalten.

Da Sie Ihre Feier individuell gestalten können, sollten Sie die verschiedenen Möglichkeiten mit den Eigentümern des Schlosses besprechen. 

Termine können mit den Standesbeamten Stephan Sievers oder Martina Stromberg abgestimmt werden.

Weitere Trauzimmer:

Burg Herstelle
Cordt-Holstein-Haus
Korbmachermuseum

Weitere Informationen zum Schloss Wehrden finden Sie unter www.schloss-wehrden.de

zurck