Stadt Beverungen

Seitenbereiche

Seiteninhalt

Klimaschutz

Das Thema Klimaschutz wird wie kein anderes Thema seit Jahren öffentlich und privat diskutiert. Auch wenn noch nicht alle Ursachen wissenschaftlich belegt werden können, so ist doch klar, dass der Mensch durch sein Verhalten einen erheblichen Einfluss auf die Klimaveränderungen hat.

Klimaveränderungen in den nächsten Jahren sind unvermeidlich, jedoch hat das menschliche Verhalten Einfluss auf die Größe der Klimaveränderungen und deren Auswirkung auf Flora und Fauna.

Eine weitere Erwärmung der Erdoberfläche kann nicht mehr verhindert werden, wir können aber noch beeinflussen wie stark diese Erwärmung sein wird und welches Ausmaß die Folgen annehmen werden.

Folgen des Klimawandels sind unter anderem:

  • Häufige Hochwasserereignisse und ein Anstieg des Meeresspiegels
  • Fortschreitende Wüstenbildung und Dürreperioden in Ländern der Südhalbkugel
  • Rückgang der Süßwasserreserven
  • Anstieg der Sterblichkeitsrate infolge der auftretenden Temperaturschwankungen
  • Abschmelzen des Polareises
  • Wetterextreme und Wirbelstürme
  • Artensterben beschleunigt sich

Klimaschutzkonzept

An dieser Stelle ist eine Zusammenfassung der Erarbeitungsphasen des Klimaschutzkonzeptes, sowie deren Zwischenziele geplant. 

  • 12. April 2010 Beginn des Klimaschutzkonzeptes
  • Suche nach 10 Modellhaushalten und anschließende energetische Untersuchung
  • Energetische Untersuchung der öffentlichen Liegenschaften
  • Unternehmerstammtisch
  • Informationsstand zum Thema Klimaschutz auf dem Sonnenfest
  • Vorstellung der Ergebnisse der Modellhaushalte, sowie ein Vortrag zum Energiesparen in privaten Haushalten
  • Malwettbewerb und Erstellung der Klimaschutzbroschüre
  • offizielle Übergabe des fertigen Endberichtes

Klimaschutzkonzept der Stadt Beverungen in Kooperation mit der Hochschule Ostwestfalen-Lippe

CO2- Emissionen

CO2 Emissionen
CO2 Emissionen

Ein Großteil der CO2- Emissionen wird bei der Nutzung fossiler Energieträger freigesetzt. Hierzu zählt neben Erdöl und Kohle auch Erdgas. Um das Klima zu schützen ist es wichtig die Emission von Treibhausgasen, wie zum Beispiel CO2, zu vermindern.

Der individuelle CO2-Ausstoß pro Kopf hängt sehr stark mit der Lebensart zusammen. Zum Beispiel durch anwenden einiger Energiesparhinweise im Haushalt und Verzicht auf das Auto für Kurzstrecken, lassen sich Kosten senken und schädliche Treibhausgase vermindern.

Im Folgenden werden diese Hinweise noch genauer erläutert. Um einen genaueren und individuellen Wert zu ermitteln, werden im Internet viele kostenlose CO2- Rechner angeboten.

Erneuerbare Energie

Primärenergieverbrauch
Primärenergieverbrauch

Energie wird in Deutschland hauptsächlich aus den Energieträgern Erdöl, Erdgas und Kohle gewonnen (siehe Abbildung). Durch die Nutzung dieser Energieträger wird das klimaschädliche Gas CO2 freigesetzt. Ebenso lässt sich Energie aus der Atomkraft gewinnen. Aber neben diesen umstrittenen und nicht umweltfreundlichen Produktion von Energie, gibt es eine bessere, umweltfreundlichere Möglichkeit.

Die Nutzung von erneuerbaren Energien, wie zum Beispiel Photovoltaik, Solarthermie, Geothermie oder nachwachsender Rohstoffe. Denn erneuerbare Energien sind annähernd „CO2-neutral“ und tragen so aktiv zum Klimaschutz bei. Photovoltaikmodule auf Hausdächern oder integriert in Fassaden nutzen die natürliche Energie des Sonnenlichtes und wandeln sie in Strom um. Ähnlich funktionieren Sonnenkollektoren, die neben der Erzeugung von Warmwasser auch gleichzeitig Heizenergie liefern.

Geothermieanlagen nutzen das Wärmepotential tief liegender Erdschichten um so Energie zu gewinnen. Das Potenzial ist enorm und im Gegensatz zu Sonnenenergie steht die Energie das ganze Jahr gleichmäßig zur Verfügung. Bei der energetischen Nutzung nachwachsender Rohstoffe wird nur das CO2 freigesetzt, was vorher auf natürliche Weise gebunden war und hilft somit den Klimawandel zu bremsen. Die Nutzung der Nachwachsenden Rohstoffe erfolgt in unterschiedlichen Anlagen, das Pflanzenöl fungiert z.B. als Kraftstoffersatz in Fahrzeugen und die Biomasse (z.B. Holz) kann direkt verbrannt werden, um Wärme zu erzeugen. Allein das Energielieferungspotenzial der Sonne würde reichen um den Weltenergiebedarf um ein Vielfaches zu decken!